Kinesiotape

Für ein Kinesiotape verwendet man elastische, etwa 5cm breite Tapestreifen, die in spezifischer Weise auf Muskeln, Sehnen, Bänder oder im Bereich von Lymphgefäßen aufgeklebt werden.
 
Durch die Elastizität des Tapes erhält man die Beweglichkeit und schränkt sie nicht ein. Daher bleiben die aktiven und passiven Strukturen in ihrer Funktion und werden nicht wie beim herkömmlichen Tapeverband eingeschränkt.
 
Unter dem Tape kommt es unter anderem zu einer verbesserten Durchblutung, einer Schmerzreduktion, einem verbesserten Lymphtransport oder zu einer Aktivierung der Muskulatur.
 
Da das Kinesiotape keinerlei Medikamente oder sonstige medizinisch wirksame Zusatzstoffe beinhaltet, sind Nebenwirkungen äußerst selten. Deshalb kann das Tape für mehrere Tage auf der Haut bleiben und somit die Therapie langfristig unterstützen.
 
Kinesiotape zur Unterstützung der Funktion des Schultergelenkes