Atemtherapie

Die Atemtherapie umfasst alle physiotherapeutischen Techniken, die die Atmung, die Atemwege oder die Atemform bewusst und unbewusst beeinflussen.
 
Anwendung findet die Atemtherapie zur Vermeidung von Lungenentzündungen (Pneumonieprophylaxe), zur Behandlung von restriktiven (betreffen die Gasaustauschfläche) und obstruktiven (betreffen die Atemwege) Lungenerkrankungen, bei der Geburtsvorbereitung, oder bei der Behandlung von Atemstörungen durch Erkrankungen der Wirbelsäule und des Brustkorbes (Thorax).
 
Die Techniken sind sehr vielfältig. Es gibt in der Atemtherapie Techniken zur Verbesserung der Einatmung (Riechübungen, Wechselatmung, Stenoseatmung) aber auch Übungen für die Verbesserung der Ausatmung. Hier werden Phonationstechniken wie das Ausatmen auf "A" , "H" , oder "M" genutzt.
 
Weitere Techniken sind die Kontaktatmung zur Lenkung der Luft in verschiedene Atemräume (Bauchatmung, Brustatmung, Flankenatmung), die Heiße Rolle zur Entspannung der Atemhilfsmuskulatur oder die Dehnlagen, um eingeschränkte Atemräume zu stimulieren und zu erweitern.
 
Atemtherapie - Kontaktatmung im Kutschersitz